Index Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel 10 Kapitel 11 Kapitel 12 Kapitel 13 Kapitel 14 Kapitel 15 Kapitel 16 Kapitel 17

10. Tastenstörungen, Automatikanschaltstörungen, Tastenhilfsfreigahe

    (1) Bei Tastenstörungen (z. B. Steckenbleiben einer Taste) blinkt der Gruppentastenüberwachungsmelder, der Weichentastenüberwachungsmelder oder der Fahrstraßentastenüberwachungsmelder - bei Anschaltstörungen in Automatikbetrieben (z. B. Selbststellbetricb, automatische D-Weg-Auflösung usw.) der Automatiküberwachungsmelder - rot und der Wecker ertönt. Der Wärter hat zu versuchen, die steckengebliebene Taste zurückzuziehen. Kann dieTaste nicht zurückgezogen werden, ist die Deckplatte, wenn sie nicht verschraubt ist, herauszunehmen; sie darf nicht wieder eingesetzt werden. Ist die Störung damit nicht beseitigt, sind Bedienungshandlungen unwirksam. Signalhaltgruppentasten, Signalnottasten, Stoptasten, die Tasten für das Ein- und Ausschalten der Weichenausleuchtung und die Tasten der Stromversorgung sowie die Blockabschnittsprüftasten bei Zentralblock bleiben wirksam.
    (2) Eingeschaltete Nahstellbetriebe müssen zurückgegeben werden. Die Rückgabe ist mündlich anzufordern; die Anforderungstaste darf nicht bedient werden. Ist die Störung auch damit nicht beseitigt, ist, außer bei einer Gruppentastenstörung, die Tastenhilfsfreigabe anzuschalten. Danach sind Bedienungshandlungen eingeschränkt möglich. Der Nahstellbetrieb darf nicht mehr eingeschaltet werden.
    (3) Die Tastenhilfsfreigabe wird durch Bedienen der Tastenhilfsfreigabetaste und der Bahnhofstaste angeschaltet; der Tastenhilfsfreigabemelder leuchtet rot (vgl. Bild 10.1). 
    10.1
    Bild 10.1
    Tastenhilfsfreigabe angeschaltet
     
    Außerdem leuchten je nach Art der Störung ggf. zusätzlich Sperrmelder; die Tastenüberwachungsmelder erlöschen. Falls sie nicht erlöschen, sind weitere Bedienungshandlungen nicht mehr möglich. Die Ausleuchtzustände und den Umfang der verbleibenden Sperrung zeigen die Bilder 10.2-10.7. 
    10.2
    Bild 10.2
    verbleibende Sperrung:
    alle Bedienungen mit Weichentasten (Laufkettensperrung und -entsperrung möglich)
     
    10.3
    Bild 10.3
    verbleibende Sperrung:
    Selbststellbetrieb, automatische D-Weg-Einstellung und -Auflösung usw., Bedienungen mit der AzGrT je nach Art der Störung, zählpflichtige Bedienungshandlungen der der technischen BÜ-Sicherung
     
    10.4
    Bild 10.4
    verbleibende Sperrung:
    ungezählte Gesamtauflösung von Fahrstraßen und D-Wegen, alle Einzelbedienungen mit Fahrstraßentasten, ausgenommen der DHT, Selbststellbetrieb, automatische D-Weg-Einstellung und -Auflösung usw., Bedienungen mit Zwischentasten. Bedienungen mit der AzGrT je nach Art der Störung, zählpflichtige Bedienungshandlungen der der technischen BÜ-Sicherung
     
    10.5
    Bild 10.5
    verbleibende Sperrung:
    Alle Bedienungen mit Fahrstraßentasten, Selbststellbetrieb, automatische D-Weg-Einstellung und -Auflösung usw., Bedienungen mit der AzGrT je nach Art der Störung, zählpflichtige Bedienungshandlungen der der technischen BÜ-Sicherung
     
    10.6
    Bild 10.6
    verbleibende Sperrung:
    Selbststellbetrieb, automatische D-Weg-Einstellung und -Auflösung usw.,  zählpflichtige Bedienungshandlungen der der technischen BÜ-Sicherung
     
    10.7
    Bild 10.7
    verbleibende Sperrung:
    alle Bedienungen mit Fahrstraßentasten, Bedienungen mit Weichentasten je nach Art der Störung, Selbststellbetrieb, automatische D-Weg-Einstellung und -Auflösung usw., Bedienungen mit der AzGrT je nach Art der Störung, zählpflichtige Bedienungshandlungen der der technischen BÜ-Sicherung
     
    (4) Bei angeschalteter Tastenhilfsfreigabe dürfen die Tasten nur für jeweils eine Bedienungshandlung gedrückt werden, d.h. die nächste Bedienungshandlung darf erst vorgenommen werden, wenn für die vorhergehende der beabsichtigte Vorgang eingetreten ist.
    (5) Wenn der Gruppentastenüberwachungsmelder rot blinkt (vgl. Bild 10.8), darf die Tastenhilfsfreigabe nicht angeschaltet werden. An der Tastenhilfsfreigabetaste sind eine Hilfssperre und ein Warnschild anzubringen. 
    10.8
    Bild 10.8
    Gruppentastenstörung
     
    (6) Nach Beseitigung einer Tastenstörung wird die Tastenhilfsfreigabe durch Bedienen der Tastenhilfsfreigaberücknahmetaste und der Bahnhofstaste abgeschaltet; der Tastenhilfsfreigabemelder und die Sperrmelder erlöschen.